Seiten

Dienstag, 05. Februar 2013

Vegetarisch ... Brokkoliknödel




Bei Lisa hab ich vor ein paar Tagen dieses Rezept entdeckt und sofort gebunkert. Hinterher hab ich gelesen, daß das Rezept von einem unsrer Österreichischen Fernsehköche ist. .....

Heute war mal wieder einkaufen angesagt und nachdem dann alles im Haus war wurden die Knödelchen ausprobiert.

Im Kühlschrank war noch Kräuterrahm den hab ich mit etwas Ricotta und Magertopfen aufgepeppt, den Brokkoli im Varom schonend gedämpft, den Knödelteig hat der Thermi geknetet und fertig war ein superleckeres, vegetarisches Mittagessen.

Für meine Männer hatte ich (für den Fall des Falles *gg) Kotletts gekauft, aber die haben wir nicht gebraucht!



Gefüllte Brokkoliknödel auf Kräutertopfen


***********************************************************

Zutaten

    500     Gramm  Brokkoli
     10      Essl. Vollkornbrösel
      2      Essl. Stärkemehl
  20-30            Mozzarellakugeln; ca.
      1            Ei
      1      Teel. Gemahlenen Ingwer
                   Salz, Pfeffer, Chili aus der Mühle
    500        ml  Rapsöl zum Herausbacken; ca.

ZUTATEN FÜR DEN KRÄUTERTOPFEN

      4      Essl. Topfen
      4      Essl. Ricotta
      4      Essl. Hüttenkäse
      1      Essl. TK-italienische Kräuter
                   Salz, Pfeffer
                   Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Brokkoli in Röschen teilen und diese im Salzwasser bissfest kochen.
Danach kalt abschrecken, gut abtropfen lassen und mit dem
Blitzhacker klein hacken.

Ei, Vollkornbrösel, Stärkemehl zufügen, mit Salz, Pfeffer und Ingwer
kräftig abschmecken. Aus der Brokkolimasse kleine Knödel formen und
mit je einer Mozzarellakugel füllen und nochmals in Vollkornbrösel
wälzen. Die Bällchen im heißen Rapsöl knusprig frittieren. (Dauert
ca. 10 min)

Für den Kräutertopfen alle Zutaten vermischen und würzen.

***********************************************************




1 Kommentar:

  1. Liebe Heidi! Deine Knödel sehen ja noch besser aus, als meine. Ich freue mich, dass sie dir und deinen Männern so gut geschmeckt haben. Die könnte ich auch mal wieder machen, schon in Vergessenheit geraten. Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen