Seiten

Freitag, 25. Jänner 2013

Faschingskrapfen aus dem Thermomix





Nähert sich der Fasching seinem Höhepunkt? So genau weiß ich das nicht aber meinem Verlangen nach Faschingskrapfen nach zu schließen wäre es gut möglich. Gestern wars soweit, Krapfen mussten her.  Und sie waren einfach köstlich!! In einer guten Stunde fertig und auch heute, sanft im Backrohr bei 120° aufgewärmt haben sie noch super geschmeckt.

Weil ich während der Teigaufgehzeit draufgekommen bin daß ich keine Marillenmarmelade mehr hab, hab ich 500 gr. tiefgekühlte Marillen aus dem Gefrierschrank gefischt, im Thermomix bei St.10/ ca. 20 Sek (bis sie ganz klein waren) zerhackt, Gelierzucker dazu und ca.12-15  Min.100° gekocht.. Dann in Gläser umgefüllt und im Schnee eingegraben. Bis die Krapfen fertig waren, war auch die Marmelade kalt und geliert und dem Genuss stand nix mehr im Weg!


Faschingskrapfen Thermomix

560 Gramm Mehl
350 ml Milch 
10 Dotter
2 Essl. Zucker
1 Prise Salz
35 Gramm Hefe
140 Gramm Zerlassene Butter
Marillenmarmalde
Öl zum Ausbacken
Staubzucker zum Bestreuen

Milch im Thermomix mit Hefe und Zucker auf 37°/Stufe 1 ca. 3 Min. erwärmen. Vorher Butter bei 50° zerlassen und umfüllen. Mehl, Dotter, Salz und zuletzt die zerlassene Butter dazugeben und auf Teigknetstufe 3 Min. kneten..

Den glatten Teig sofort fingerdick ausrollen, mit einem Ausstecher
Kreise markieren, Marmelade aufsetzen, gleiche Anzahl Kreise
ausstechen, verschließen, Ränder andrücken, mit einem kleineren
Ausstcher in Form stechen. Erst jetzt unter einem Tuch gut aufgehen
lassen. Schwimmend ausbacken.

Anmerkung Heidi:
Hab sie nur ausgestochen, ca. 1 Std. gehen lassen, dann in der Friteuse ausgebacken. 1. Seite zugedeckt, nach dem Umdrehen aufgedeckt fertigbacken. Mit Marillenmarmelade mit etwas Rum, gefüllt. 

Version ohne Thermomix

Faschingskrapfen ohne Thermomix

560 Gramm Mehl
350 ml Milch
10 Dotter
2 Essl. Zucker
1 Prise Salz
35 Gramm Hefe
140 Gramm Zerlassene Butter
Marillenmarmalde
Öl zum Ausbacken
Staubzucker zum Bestreuen


Milch lippenwarm erwärmen, mit Dotter, Zucker und Germ versprudeln.
Mehl und eine Prise Salz in eine Schüssel geben, nach nach die
lauwarme Milchmischung einschlagen. Butter zerlassen und
untermischen. Kneten bis ein glatter, seidiger Teig entsteht.

Dann den Teig sofort fingerdick ausrollen, mit einem Ausstecher
Kreise markieren, Marmelade aufsetzen, gleiche Anzahl Kreise
ausstechen, verschließen, Ränder andrücken, mit einem kleineren
Ausstcher in Form stechen. Erst jetzt unter einem Tuch gut aufgehen
lassen. Schwimmend ausbacken.



Kommentare:

  1. Not macht erfinderisch, gell?

    Die Krapfen sehen sensationell gut aus und dieser schöne weiße Rand!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Die Faschingskrapfen hören sich toll an. Ich kannte bis vor einem Jahr Faschingskrapfen eigentlich immer nur mit Hagebuttenmarmelade. Aber nach dem meine Eltern dann Richtung München gezogen sind habe ich entdeckt, dass die meisten Krapfen anscheinend wirklich mit Marillenmarmelade sind. Ich mag sie mit Hagebutte trotzdem lieber, wahrscheinlich wegen den tollen Kindheitserinnerungen. :)

    Wir haben auf unserer Foodblog-Community gerade ein Event zum Thema Fasching laufen, da würden deine kleinen Leckereien auch toll passen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/32 :)

    Wäre schön, wenn du mal bei uns vorbei schaust. Es sind schon viele tolle Blogs, 10.000 Rezepte und hunderte Foodblogs bei uns.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. Heidi, meine Liebe, stimmt das mit den 10 Dottern?

    AntwortenLöschen
  4. Grübel vor mich hin.....

    10 Eidotter

    oder hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen?

    HELAU

    AntwortenLöschen
  5. Na die sehen ja lecker aus,danke für das tolle Rezept

    AntwortenLöschen