Seiten

Freitag, 12. Oktober 2012

Vegan....Kartoffeln mit Kürbis-Feta-Füllung (ohne Feta aber mit Tofu)





Vor einigen Wochen hat mein Kind beschlossen es mal "vegan" zu versuchen. Und weil sie immer wieder davon geredet hat, dachte ich, eigentlich könnt ich das auch mal probieren. Was mit den Tieren die für uns gezüchtet werden abgeht, hat mir sowieso nie gepasst, aber bequem wie man nun mal ist, nimmt man das halt für ein schönes Steak oder ein paar leckere Fleischlaibchen, in Kauf. Augen zu und durch..... Kopf in den Sand, wer will schon das Schweinderl hinter dem Kotlett sehen usw....

Ohne mich jetzt selber unter Druck zu setzen, hab ich beschlossen mal zu schaun ob ich ohne Fleisch und Milchprodukte durchkomm.... Eigentlich dachte ich, es würde mir sehr schwer fallen auf Käse und Eier zu verzichten. Fleisch hab ich nie besonders viel gegessen, aber halt ein paar Speckkrusteln im Gröstl und etwas Wurst im Kartoffelgulasch, das war immer drin.

Die ersten 2 Wochen waren ganz merkwürdig. Ich hab mich morgens von warmem Haferbrei mit Sojamilch und Obst drin ernährt was gut funktioniert hat. Aber mittags!!! Da gabs täglich irgendein Getreide (Weizen, Hirse, Grünkern) mit geröstetem Gemüse und ein paar Nüssen obendrauf. Das wird, wie man sich vorstellen kann ziemlich schnell, ziemlich eintönig. Eine ganz liebe Freundin meines Kindes ist schon seit einigen Jahren Veganerin und die hat mich ganz lieb beraten und mir ein paar Tips gegeben. Und siehe da, jetzt funktioniert das sehr gut. Ich hab nämlich jetzt entdeckt, dass man auch vegan KOCHEN kann und nicht nur irgendwas in die Pfanne werfen, durchrösten und essen.

Gestern hatte Sohnemann Geburtstag und hat sich Rumpsteak mit Pfeffersauce gewünscht. Der Rest der Familie hat natürlich mitgegessen. Für uns Nicht-Fleisch-Esserinnen, hab ich Kartoffeln mit Kürbis-Feta-Füllung ohne Feta, gemacht. Den Feta hab ich durch Tofu ersetzt. Einen Teil mit mediterranem Geschmack und einen Teil Räuchertofu. Kind und ich waren begeistert!
Lässt sich übrigens toll vorbereiten und hat auch unsren Fleischessern (die wir grosszügig immer probieren lassen) sehr gut geschmeckt!

P.s. ich hab mich schon lang nicht mehr so wohl gefühlt wie in den letzten paar Wochen!!!


Kartoffeln mit Kürbis-Feta Füllung

8 Kartoffeln
500 g Kürbis
2 Knoblauchzehen
10 schwarze Oliven (entsteint) (weggelassen weil nicht im Haus)
1 Bund Dill
200 g Feta (durch Räuchertofu und Tofu mit medit.Geschmack ersetzt)
4 EL Joghurt (weggelassen)
Salz + Pfeffer
2 EL Olivenöl

Kartoffeln in den Gareinsatz geben, 700 g Wasser in den Mixtopf geben und 20 Min./Varoma/Stufe 2 vorgaren.

Knoblauch bei Stufe 8 in 3 Sek zerkleinern. Kürbis in groben Stücken ,Oliven und gehackten Dill zugeben und bei Stufe 3-4 mit Hilfe des Spatels zerkleinern.

Den Feta (in Stücken), Joghurt und Gewürze zugeben und alles zusammen nochmals mit Hilfe des Spatels bei Stufe 3-4 zerkleinern, so dass der Feta gut zerbröselt ist. Es soll eine gebundene Masse entstehen.

Die Kartoffeln (mit Schale) etwas ausdämpfen lassen und längs halbieren. Dann mit einem scharfkantigen Teelöffel bis auf einen knapp 1 cm dicken Rand aushölen. Die Hälfte der ausgehölten Kartoffelmasse zu dem Kürbis geben und untermischen, Stufe 2-3 (die andere Hälfte kann man z.B. zum Andicken von Soßen verwenden!)

Die Masse in die ausgehölten Kartoffelhälften geben, diese nebeneinander in eine feuerfeste Form setzen und mit dem Öl beträufeln.

Die Kartoffeln im Backofen ca. 25 Min. bei 180° C Umluft backen bis sie gebräunt sind.

Kommentare:

  1. Heidi, deinen Bericht finde ich toll und ich wünsche dir noch ganz viel Vergnügen auf der veganen Reise!

    AntwortenLöschen
  2. Danke Claudia..... heut hab ich den Veganen Pizzakäse probiert der ist echt genial, muss ich unbedingt mal über einen Gemüseauflauf versuchen. Und was so toll ist: die Pizza liegt nicht so schwer im Magen wie mit echtem Käse

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur Wundervoll, das hier zu lesen/sehen finde ich echt Klasse.

    entrümpelung-entrümpelung Wien
    entrümpelung wien

    AntwortenLöschen