Seiten

Samstag, 04. Dezember 2010

ZAUNERSTOLLEN

 

Heuer darf ich zum ersten Mal ein Türchen von Zorras Adventkalender füllen. Ich 
hab mich für den bei uns tradtionellen 

ZAUNERSTOLLEN 

entschieden. Eine süsse Köstlichkeit die es seit dem Jahr 1905 in Österreich gibt.
Eigentlich entstand er als  ein Nebenprodukt der Produktion der "Ischler Oblaten" .

 Da nicht alle Oblaten den strengen Richtlinien der Konditorei Zauner entsprachen , suchte man für diese eine Verwendungsmöglichkeit und "erfand" den Zaunerstollen.

Eine Mischung aus besagten Oblaten, gerösteten Haselnüssen, Schokolade und Sahne wurde in eine längliche Kuchenform gepresst, trocknen gelassen und in fingerdicke Scheiben geschnitten.



Voilá, der Zaunerstollen war geboren und trat versehen mit einer glänzenden Schokoglasur  als Symbol österreichischer Konditorkunst seinen Siegeszug um die Welt an.

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4

     Titel: Zaunerstollen
Kategorien: Mehlspeisen, Weihnachten
     Menge: 1 Rezept

    250     Gramm  Schokolade
    140     Gramm  Geröstete, geriebene Haselnüsse
    120     Gramm  Zerkleinerte Oblatten oder erbsengroß
                   -- zerkleinerte Biskotten (Löffelbiskuits)
    1/4       Ltr. Obers (Sahne
                   Rum

============================ QUELLE ============================
            Kochbuch "Die Grünauer Keksdose"
            -- Erfasst *RK* 03.12.2010 von
            -- Heidi Fleischer

Die Schokolade mit dem Obers aufkochen lassen und gleichmäßig
verrühren, dann auskühlen lassen bis die Masse halbfest ist. Diese
Masse nun etwas aufschlagen und die Haselnüsse (einige Nüsse nur
grob hacken), den Rum und die Biskotten unterziehen.

In eine ca. 3 cm breite Stollenform (Terrinenform) einfüllen. Glatt
streichen und über Nacht fest werden lassen.

Am nächsten Tag aus der Form stürzen, mit Schokoladeglasur
überziehen und in schmale Scheiben schneiden.

=====



Es gibt auch heuer wieder einen Wettbewerb bei dem es insgesamt 10 tolle Preise - gesponsort von Betty Bossy, Braun, Cupcakes-cupcakes.de, Deutsche See, Kuhn Rikon, MySwisschocolate.ch, Senseo und Trisa Electronics - zu gewinnen gibt. Ein ganz herzliches Dankeschön an Zorra für ihre Mühe die sie sich schon seit ein paar Jahren mit diesem Kalender gibt!

Kommentare:

  1. Das klingt ja lecker!
    Vom Zaunerstollen hatte ich bisher noch nie gehört, aber jetzt steht er schon auf der Nachkoch-Liste.

    AntwortenLöschen
  2. @Stefanie
    Lieber nur vermischen statt kochen ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Davon hab ich auch noch nie gehört,klingt perfekt für jeden Schokoholiker ;)

    AntwortenLöschen
  4. Moin Heidi, habe ich noch nie gesehen , gehört, gegessen

    AntwortenLöschen
  5. Ich war mal in Bad Ischl in der Konditorei Zauner, und im Geschäft hängt der Spruch:" Willst Du einen Stauner zollen, dann iss einen Zauner Stollen".
    Ich liebe Zauner Stollen, und freu mich riesig über das Rezept. Vielen Dank!
    Mel K.

    AntwortenLöschen
  6. Der hört sich ja wirklich lecker an, aber Zaunerstollen war mir bis jetzt wirklich unbekannt!

    AntwortenLöschen
  7. Zaunerstollen sind mir auch gänzlich unbekannt. Und so richtig appetitlich aussehedn finde ich ihn auch nicht.. Aber das Rezept liest sich einfach lecker! Danke für dieses Rezept, mal gucken, ob ichs noch austesten werde :)

    AntwortenLöschen
  8. Oh man, ich kenn' das Original! Wenn Dein Rezept da annähernd drankommt, bist Du meine Heldin, die richtigen Zaunerstollen sind nämlich hier so gut wie nicht zu bekommen und auch noch enorm teuer.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Idee - ein Stückchen würde mir sicher schmecken :-)

    AntwortenLöschen
  10. DAS liebe ich am Kochen und Backen: Immer noch gibt es Dinge von denen man noch nie gehört hat. Schaut auf jeden Fall super lecker aus. Ich hoffe wir finden mal die Zeit dazu ihn selbst auszuprobieren. Danke für die Anregung.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja mal ganz was anderes! - Ich bin zwar nicht so der Schokofan, aber zu ein oder zwei Stückchen würde ich da sicher nicht nein sagen!

    AntwortenLöschen
  12. schmeckt bestimmt gut :-) LG sonnenblume333@online.de

    AntwortenLöschen
  13. oh schön, eine Süssigkeit, die bestimmt schon von Kaiser Franz Josef geliebt wurde !

    AntwortenLöschen
  14. genau das Richtige für ein Schokoholiker wie mich, den werde ich mir auch mal mischen ;-)
    Sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe auch noch nie davon gehört, obwohl der Zaunerstollen so eine interessante Geschichte hat.

    Wünsche dir und deiner Familie eine schöne Adventszeit.

    AntwortenLöschen
  16. auch mir ist der zaunerstollen neu.
    eine schoene Adventszeit wuensch' ich Euch!

    AntwortenLöschen
  17. Das klingt nach einem Stollen, der auch mir Stollenablehner schmecken könnte :) Wie lange hält sich denn der Zaunerstollen?

    AntwortenLöschen
  18. Dieser Stollen ist eine Sünde wert. Wieviel Rum kommt rein?

    AntwortenLöschen
  19. Das hört sich sehr gut an! Aber beim ersten Hinschauen dachte ich, es wäre Sushi, wegen der Form und der dunklen Hülle. Lol!

    AntwortenLöschen
  20. für mich genialste Süssigkeit, einzigartige Konsistenz, muss sofort bei meinem nächsten EU-Besuvh mir Oblatten besorgen (gibt's bei uns in der Schweiz meines Wissens nirgends zu kaufen)
    Gruss aus dem Schweizerländle!
    wer hat dies Rezept schon "nachgebacken"?

    AntwortenLöschen
  21. So ein leckeres Rezept muss ich auch mal ausprobieren. Ich habe es mir gleich gespeichert und sage danke dafür. Allerdings muss ich mir noch überlegen, was ich für eine Form dafür nehme.

    Liebe Grüße,
    Rosefairy

    AntwortenLöschen
  22. Statt Oblaten und Haselnüssen kann man Original Mannerschnitten fein zerbröseln (In eine Plastiktüte geben und mit dem Nudelholz drüberrollen) und die Brösel dann mit der Schokomasse mischen. Schmeckt wie das Original!

    AntwortenLöschen