Seiten

Montag, 27. September 2010

Pfefferente





Daß der Herbst naht sieht man bei uns am Besten daran, daß wieder Ente auf dem Speiseplan steht.
Diesmal wars Entenbrust in Pfeffersauce mit gebackenem Radiccio und Wildreis. Ein Lieblingsrezept der Familie! Lässt sich genauso mit einer Ente die man in 8 Teile zerlegt herstellen.


==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4

     Titel: Barbarie Entenbrustfilets in Pfeffersauce
Kategorien: Geflügel
     Menge: 1 Rezept

      4            Barbarie Entenbrustfilets
                   Öl
      1            Zwiebel
    150     Gramm  Champignons
    1/8       Ltr. Rotwein

============================= SAUCE =============================
    1/4       Ltr. Obers
      1      Essl. Grüner Pfeffer
                   Thymian
                   Senf
            Etwas  Maizena oder griffiges Mehl

====================== GEBACKENER RADICCIO ======================
      1      groß. Oder 2 kleine Radiccio
                   Salz
                   Mehl
      1            Ei
                   Brösel

============================ QUELLE ============================
            Kronenzeitung Pfefferente modifiziert
            -- Erfasst *RK* 22.12.2008 von
            -- Heidi Fleischer

Entenbrust auf der Hautseite bis zum Fleisch längs und quer
einschneiden. Salzen, in Öl anbraten bis die Haut schön knusprig ist,
umdrehen und auf der Fleischseite noch ganz kurz anbraten. Dann für
10 Minuten ins vorgeheizte Rohr.(180°).

Eine Zwiebel kleingeschnitten im verbleibenden Fett anrösten. (einen
Teil des Fettes vorher abgießen) Champignons  in Scheiben
geschnitten dazu, mit 1/4 Rotwein aufgießen und ein paar Minuten
verkochen lassen.

Obers, 1 EL grüne Pfefferkörner zerdrückt, etwas Thymian, Senf, dazu
und etwas kochen lassen, evtl. mit sehr wenig griffigem Mehl oder
Maizenafix binden.

BEILAGEN:

Wildreis, Kohlsprossen, gebackener Radiccio

Gebackener Radiccio

Radiccio vierteln, salzen, in Mehl, verschlagenem Ei und
Semmelbrösel wenden und in der Friteuse knusprig backen.

=====

Kommentare:

  1. Oberlecker. Ente könnte ich jeden Tag essen.L.G.

    AntwortenLöschen
  2. Habe schon ewig keine leckere, knusprige Ente mehr gegessen. Die Kombi mit dem Radicchio gefällt mir ausgesprochen gut.

    AntwortenLöschen